Scotia Projekt

Das Projekt Scotia beherbergt eine metamorphosierte Massivsulfidlagerstätte, die in den sogenannten Ecstall Belt - einen Gürtel aus metavulkanischem Gestein, der sich über den zentralen Westen der Provinz British Columbia erstreckt - eingebettet ist. Im Rahmen einer 2009 in der Albere Zone durchgeführten Ressourcenmodellierung wurde eine Mineralisierungszone abgegrenzt, die 95 Meter in vertikaler und 205 Meter in horizontaler Richtung verläuft. Die stark mineralisierte Kernzone dehnt sich rund 190 Meter nördlich der wichtigsten Aufschlussbereiche auf bis zu 30 Meter aus.

Der mächtigste in der Albere Zone durchteufte Abschnitt war 26,7 Meter breit und wies Erzgehalte von 9,0 % Zink, 1,2 % Blei, 21,5 g/t Silber und 0,3 g/t Gold auf. Giroux Consultants Ltd. führte im Rahmen einer Ressourcenschätzung eine Berechnung der in der Albere Zone lagernden Ressourcen durch. Das Datenmaterial dazu stammte aus zweiundvierzig Bohrungen über insgesamt 4.343 Meter.

Die Ergebnisse aus einem 1997 absolvierten Bohrprogramm umfassten einen Großteil der in der Modellierung verwendeten Daten. Der überwiegende Anteil des Bohrkernmaterials wurde 2008 neuerlich analysiert, um die früheren Ergebnisse zu bestätigen. Für die Interpolation der Grundflächen auf Basis des Erzgehalts wurde die Methode des gewöhnlichen Krigings gewählt.

location



location