Goldprojekt Margurete

Das Goldprojekt Margurete hat eine Grundfläche von etwa 862 Hektar und befindet sich im Gebiet Phillips Arm rund 120 Kilometer nordwestlich von Vancouver. Das Konzessionsgebiet ist über den Wasserweg und Forststraßen, die zum Picton Point am Cardero Channel führen, gut zu erreichen. 

Falconbridge führte 1986 ein erstes Explorationsprogramm im Konzessionsgebiet Margurete durch. Dieses Prgramm bestand aus geophysikalischen Bodenvermessungen und Bohrungen mit geringen Tiefen. Mit diesem Programm gelang die Abgrenzung goldhaltiger Erzgänge, die unter denselben Umständen wie die Mine Doratha Morton, 2,5 Kilometer weiter südlich, entstanden sein sollen. Nachstehend finden Sie eine Zusammenfassung der historischen Bohrabschnitte mit einem Goldgehalt von mehr als 3,5 g/t bzw. 0,10 Unzen Gold pro amerikanischer Tonne:

Screen Shot 2015 03 08 at 8.12.44 PM

Die Betriebsstätten Doratha Morton und Alexandria, die sich beide im Zentrum des Goldgebiets Phillips Arm befinden, waren die zwei größten Goldproduzenten in dieser Region. Zwischen 1898 und 1899 produzierte die Mine Doratha Morton 4.434 Unzen Gold und 1.340 Unzen Silber aus 9.707 Tonnen Erz. In der Mine Alexandria wurden von 1898 bis 1940 aus 1.915 Tonnen Erz 773 Unzen Gold und 1.340 Unzen Silber gewonnen. Bei den Goldzielen im Projektgebiet handelt es sich um alkalische gold- und silberhaltige Erzgänge im Zusammenhang mit Intrusionen. Diese enthalten in Quarz eingebettetes Pyrit und ein weiß-graues Tellurid, wahrscheinlich Sylvanit, in scherinduzierten dilatanten Zonen in einer Abfolge an vulkanischen und intermediären Intrusivgesteinen. Gesteine mit variabler Molybdänanreicherung treten in der Nähe des südwestlichen Rands der Scherzone, die die Goldvorkommen bei Alexandria und Doratha Morton beherbergt, zutage. (J. Ostler P.Geo, 2003)

Marg Locations

100 4190

 

Gallery